Wissenswertes aus der KochWelt

Was du immer schon wissen wolltest Woher kommen eigentlich Blutorangen?

Wissenswertes

Blutorangen haben ihren Namen von der roten Fruchtfleischfärbung. Diese wird durch Anthocyan in den Pigmenten von Fruchtfleisch und Schale hervorgerufen.
Das entsteht in den Orangen, die in trockenen Gebieten mit großen täglichen Temperaturdifferenzen wachsen, beim Auftreten von Nachtfrösten. Das Innere von Blutorangen wird erst dann blutrot, wenn die Früchte auch der Kälte ausgesetzt sind. Die Färbung wird durch einen genetischen Parasit herbeigeführt, der sich erst bei Stress bemerkbar macht. Die Abhängigkeit von einem warmen Klima mit gelegentlichen Kälteeinbrüchen führt dazu, dass der kommerzielle Anbau von Blutorangen weitgehend auf Italien und insbesondere auf Sizilien beschränkt ist.

 

(Foto:pixabay)

Wissenswertes

Was für ein Fisch ist eigentlich Skrei?

Wissenswertes

Es ist ein Kabeljau, den man auf unseren Speisekarten unter drei Bezeichnungen kennt.
Als DORSCH bezeichnet man den noch nicht geschlechtsreifen KABELJAU. Bis zu 600 km legen die Fische auf Ihrem Weg zum Laichen zurück und der im Winter dann vor den Lofoten gefangene Fisch wird SKREI genannt – der Wanderer. Er zeichnet sich durch sein weißes, festes Fleisch aus und seinen feinen Geschmack.
Egal unter welchem Namen, er ist einer der bevorzugten Fische auf unserem Speiseplan und in der Skrei Saison (bis Ende März) sollte man sich einmal den Genuss gönnen.

 

(Foto: obers_trifft_Sahne)

Wissenswertes

Sollte man Linsen ohne Salz kochen?

Wissenswertes

Linsen sind gerade im Winter ein einheimisches Superfood und dazu die Frage, sollte man Linsen ohne Salz kochen?
Das sie mit Salz im Kochwasser länger kochen, ist schon immer eine Glaubensfrage. Tatsächlich hilft das Salz im Kochwasser dabei – genau genommen sind es die Natrium- und Chloridionen – die aus Pektinketten bestehenden Schalen der Hülsenfrüchte zu lockern. Die Kochzeit verlängert wird aber durch stark kalkhaltiges Wasser. Auch Säure aus Essig, Zitrone oder Tomaten verstärkt die Wechselwirkungen der Pektinketten, die Schale wird härter und die Hülsenfrüchte werden schlechter weich.
Linsen sind aus Vorderasien zu uns gekommen, werden aber inzwischen auch in Europa angebaut. In Deutschland kennen wir die kleine, schmackhafte Alblinse. Die Hülsenfrucht ist super gesund und nährstoffreich. Vor allem ist sie ein wichtiger Lieferant für pflanzliche Proteine und damit Eiweiß. Sie bieten somit eine attraktive Alternative zu Fleisch, wobei pflanzliche Eiweißquelle im Gegensatz zu Fleisch so gut wie kein Fett besitzen.

 

(Foto: obers_trifft_Sahne)

 

Wissenswertes

Zitrusfrüchte nicht nur ein Vitaminkick

Wissenswertes

Zitrusfrüchte bringen im Winter nicht nur den Vitaminkick, sie sind auch echte Stimmungsaufheller. Sauer macht lustig kennst du, aber warum ist das so?
Die Redewendung stammt von dem Satz „Sauer macht gelüstig“, denn sauer macht Appetit. Tatsächlich haben alle Säuren eine positive Wirkung auf die menschliche Verdauung und runden den Geschmack der Lebensmittel ab. Dadurch entstand die Annahme, sie hätten positiven Einfluss auf die Stimmung. Egal wie, gesund sind sie immer und Zitrusfrüchte sind im Winter nicht wegzudenken.

 

(Foto:pixabay)

Wissenswertes

Was sind eigentlich Vichy-Karotten?

Wissenswertes

Vichy-Karotten sind blätterig geschnittenen Karotten, diese werden mit Butter und Mineralwasser, Zucker und Salz gedünstet, bis die Scheiben glaciert sind. Früher verwendete man dazu das Mineralwasser aus Vichy (Frankreich), ein natürliches, kohlensäurehaltiges Wasser.

 

Vichy Karotten werden in unserem „Beef“ Kochkurs am 12. September 2020 als Beilage zubereitet.
(Foto:Pixabay)

Wissenswertes

Was sind die Vorteile von Wildfleisch?

Wissenswertes

Wildfleisch stammt von in natürlicher Umgebung aufgewachsenen Wildtieren, die weder einer Medikamentierung, noch einer Mastfütterung unterzogen wurden.
Wildfleisch hat einen naturbedingt geringen Fett-, aber einen hohen Eiweißanteil, ist kalorienarm und reich an Mineralstoffen und Vitaminen.

 

Mehr über Wild bei unserem Kochkurs „Kaninchen und Reh“ am 10. Oktober 2020.
(Foto:Pixapay)

Wissenswertes

Ist Kürbis ein Gemüse?

Wissenswertes

Kürbisse sind Früchte, da sie aus befruchteten Blüten entstehen und gehören damit laut der botanischen Definition zu Obst , werden aber als einjährige Pflanzen, dass ist die
Lebensmitteldefinition für Gemüse, und wegen der fehlenden Süße beziehungsweise Säure als Gemüse eingeordnet. Natürlich fand die Wissenschaft einen Ausweg, als sie beide
Definitionen hierfür unter einen Hut brachte: Der Begriff Fruchtgemüse wurde erfunden.

 

Kürbisrezepte findest Du in unserer Rezeptrubrik.

Wissenswertes

Rote Bete, das Powergemüse!

Wissenswertes

Rote Bete,

das Powergemüse der Saison, liefert die Vitamine A, C, B und Folsäure. Ebenfalls ausgestattet ist sie mit Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und großen Mengen an Eisen. Doch das ist nicht alles: rote Bete enthält Betain, das den Risikofaktor Homocystein für Herzkrankheiten senkt, weiterhin Anthocyane, die krebsschützend wirken und Nitrat, das u.a. den Blutdruck senkt. All diese Stoffe machen die rote Bete zur Wunderknolle. Du kannst sie roh, oder schonend im Ofen bei 160 Grad gegart, verspeisen.

 

(Foto:Pixabay)

Wissenswertes